Wolfgang Steinleitner
Name: Wolfgang Steinleitner
Funktion: Obmann

 

1951

Erste Kontakte zur Fotografie durch den Vater Rudolf Steinleitner als eines der ersten Mitglieder des NF-Fotoclubs 1948.
Dabeisein beim Filme-Entwickeln, Vergrößern etc.

1955

Erste Kamera AGFA Silette und erste Erfahrungen mit der Licht und Schattenseite der Fotografie.

1958

Erste Erfahrungen mit selbstvergrößerten Aufnahmen und der Pantscherei mit der Chemie.(War immer spannend)

1961

Erster fotografischer Alleingang als Austauschstudent in Großbritanien und speziel London. Liebe zur Landschafts, Architektur und Portrait-Fotografie entdeckt. Erste Erfahrungen mit Negativ-Farbfilmen.

1966

Nach der Matura und Eintritt ins Berufsleben die erste Spiegelreflex erworben, eine Praktica Nova. Ab nun stolzer Besitzer einer einäugigen Spiegelreflexkamera und alles niederfotografiert was einem so in den Weg kam, vom Porträt über die Landschaft bis zu ersten schritten in der Makro-Fotografie, mit Zwischenringen.

1967 bis 1987

Mit den eigenen Kindern gabs natürlich die schönsten Motive der Welt und „tausende Bilder bzw. Dias“ und alle Arten von Aufnahmen rund um die Familie.

Seit 1978

Selbständig und damit erhielt die Fotografie eine neue Richtung und Dimension mit der technischen Fotografie im industriellen Anlagenbau zu dokomentarischen Zwecken und für das Hobby Fotografie blieb nur mehr wenig Zeit mehr.
Die Ausrüstungen wurden besser und teurer, von der Praktica MTL5 über die Praktica VCL2 und 3 bis hin zur Praktica BX20s, aber die Zeit fürs Hobby direkt proportional weniger bis gar keine Zeit mehr genommen.

1999

Dies wurde erst mit meiner zweiten Frau, Christine, als kongenialem und fotoverrücktem Partner besser. Mit einem Schlag habe mir auch wieder bewußt die Zeit zum Fotografieren, was ich in der Zwischenzeit mit einer Minolta 7D tue, als Tribut an die Digitale Fotografie, wobei ich sehr darauf achte daß aus der Fotografie keine Compugrafie wird, denn das wirkliche fotografische Meisterwerk sollte schon beim Betätigen des Auslösers entstehen und nicht erst am Computer, den ich beruflich bedingt auch perfekt beherrsche.